Heute durfte ich mit unserem Hund Lucky (der mit den 3 Beinen) und mit dem Hund einer Freundin, der Racker heißt Gonzo, den Original traindee® Leinen-Expander testen. 

21930890_1707181535993869_709214673_o

Kommen wir zuerst zu unserem Hund Lucky. Er lebt seit einigen Monaten bei uns und ist geschätzte 2 Jahre alt. Er wurde in Bulgarien geboren und wurde zusammengeschlagen am Straßenrand gefunden. In einer liebevollen Auffangstation aufgepäppelt, doch ein Beinchen war nicht zu retten. Deshalb wurde es amputiert. Doch wer denkt, dass Lucky das irgendetwas in seinem stürmischen Verhalten ausmacht, hat weit gefehlt.

Er lebte in einem Rudel auf einer eingezäunten Wiese, als er zu uns kam kannte er nicht mal ein Halsband geschweige denn eine Leine. In den meisten Dingen ist er sehr gelehrig, doch das AN DER LEINE GEHEN ist bis heute ein richtiges Problem gewesen, vor allem wenn er andere Hund oder Menschen die er kennt, erblickt, seine Reaktion ist ein sofortiges drauf los stürmen.

Mir hat sein ruckartiges los preschen jedesmal einen heftigen Ruck beschert und er hing im Halsband , röchelte bis dass er würgende Geräusche machte. Das üben auf unserem Hof an der Leine klappt vollkommen problemlos, doch im freien Gelände und im Dorf war jeder Versuch vergebens. Da wurden seine 16 Kilo Körpergewicht zur echten Herausforderung.

Zugleine und Kurzleine hatten auch keinen Erfolg gebracht, allerdings kann ich nun berichten die ersten großen Erfolge durch den Traindee Expander erreicht zu haben.

Kommen wir erstmal zum Expander an sich. Er ist extrem Stabil und sicher gearbeitet, hat einen großen Karabiner aus Aluminium und der Ring ist aus rostfreiem Stahl. Der Expander hat zudem eine 4-fache Ausdehnung für progressive Widerstandserhöhung worunter ich mir zunächst nicht wirklich etwas vorstellen konnte.

21930828_1707184432660246_180693518_o

Man befestigt zuerst den Expander mit dem Karabiner am Halsband, dann die Leine die ihr immer benutzt am Ring des Expanders, man könnte sagen, der Expander ist eine Zwischenleine.

Dann kam direkt mein erstes AHA Erlebnis. Normalerweise zieht Lucky sofort, wenn ich die Leine anlege mit durchdrehenden Pfoten zum Gartentürchen und ich muss aufpassen nicht wie eine wehende Fahne hinten dran zu hängen.

Leider hatte ich mein Handy nicht schnell genug zur Hand um dieses Schauspiel aufzunehmen. Ich versuche es mal zu erklären. Lucky rennt los …. und wird durch die Zugkraft des Expanders zurückgezogen wie ein kleiner Flummi, irritiert hat er dieses Spiel 5-8 Mal gemacht, ganz genau habe ich nicht mitgezählt da es schon irre ausgesehen hat, man merkte nach dem 3ten oder 4ten mal dass Bewegung in Luckys Kopf kam.  Er schien BEWUßT auszuprobieren was das denn nun Komisches war und ging gezielt nach vorne hielt aber an bevor der Expander ihn zurückzog. nach dem ca. 8ten Mal hat er sich hingesetzt und wartete das ich aufstand um mit ihm durchs Törchen zu gehen. ich glaube Lucky war genau so verblüfft wie ich.

21952655_1707098069335549_1772850692_o

dann habe ich mit Hilfe meiner Freundin einige Runden im Garten gedreht und Lucky wäre normalerweise gemeinsam mit Gonzo losgestürmt, hat jedoch nur noch innerhalb seines Radius mit entspanntem Expander agiert.

21931019_1707133215998701_852844776_o

Dann sind wir ins Dorf rein und an einem Garten mit bekanntem Hund vorbei. Hier hat Lucky normalerweise direkt die *ich werfe mich in die leine bis ich würge und Frauchen wie eine Fahne an mir hängt* Version veranstaltet. Dieses war nun vollkommen anders. Lucky ist zwar in seinem Radius immer noch aufgeregt hin und her gelaufen, hat sich jedoch nicht mehr in die Leine geworfen.

21981602_1707122869333069_207563738_o

Das weitere Gassi gehen war ohne Zug an der Leine wobei wir ihm aber immer noch viel Spielraum gegeben haben, so dass Schnüffeln durchaus erlaubt war.

Das war unser enspanntester Spaziergang seit wir Lucky haben. Auch wenn wir noch viel üben müssen war ein sofortiger Erfolg über den sich Hund und Frauchen so richtig freuen.

Kommen wir nun zu Gonzo. Er ist das genaue gegenteil von der Herkunft, wie Lucky. Gonzo, kommt aus einer liebevollen kleinen Zucht, ist 9 Monate alt und hat ca 10 Kilo. Ein absoluter Temperamentsbolzen, agil, neugierig und sehr ungestüm.

Bei Gonzo war es wirklich nur ein test für den Expander, denn Gonzo ist ja noch ein jugendlicher lernfähiger der seinen Weg an der Leine schon besser macht als Lucky.

Da auch er bei anderen Hunden immer sooooofort hin möchte haben wir auch wieder Nachbars Hund hinterm Zaun als Lockmittel zum ziehen genommen.

21931023_1707117679333588_1868990017_o

Da Gonzo nicht so schwer wie Lucky ist war der Effekt nicht ganz so groß, jedoch trotzdem sehr deutlich zu sehen.

Zuerst rannte er los, zu dem Schäferhund hinter dem Zaun bis der Expander nicht mehr nachgegeben hat und er tapste 2 oder 3 Schritte zurück, guckte sein Frauchen an und merkte direkt beim ersten mal, dass etwas anders war.

Gonzo ging nur noch vorwärts bis der Expander gespannt war, versuchte aber nicht mehr sich in den Expander zu schmeißen, im gegenteil, er achtete achtsam auf sein Frauchen und nach einigen Minuten ging er mit ihr nur noch mit entspannter Leine.

21931065_1707132692665420_2031974523_o (1)

 

Solltest ihr auch so einen 3 oder 4 beinigen Racker zuhause haben, kann ich euch nur empfehlen eure Spaziergänge mit dem Expander zu entspannen. Ich möchte ihn nicht mehr hergeben.

 

 

 

Advertisements